Österreich
Schreibe einen Kommentar

Mein Frühlingswochenende in Kärnten

Letztes Wochenende bin ich mit meiner besten Freundin für drei Tage nach Kärnten gestartet. Wir sind beide aus Oberösterreich, insofern war die Autofahrt mit knapp vier Stunden nicht allzu lang. Ziel des Kurzurlaubes war Ablenkung vom Alltagsstress und Entspannung. Außerdem wollten wir die ersten Blümchen und die allgemeine Atmosphäre des Frühlingserwachens in den Bergen genießen.

Unser Zielort war Bad Kleinkirchheim. Bad Kleinkirchheim liegt im Bezirk Spittal an der Drau in Kärnten. Man kennt den Ort eigentlich als Wintersportort. Doch auch im Frühling und im Sommer bietet der Ort einiges zu erleben. Bereits seit dem 11. Jahrhundert gilt Bad Kleinkirchheim als Erholungsgebiet – perfekt also für uns zwei gestressten Mädels. Den ersten Tag verbrachten wir mit dem Check-In und einem Spaziergang durch den Ort. Das Wetter war super und auch die Temperaturen waren relativ mild. Eine dünne Jacke hat gereicht.

Gipfel eines Nockberges

Am zweiten Tag ging es hoch hinauf in die Nockberge. Eine ausgedehnte Wanderung stand auf dem Programm. Wir starteten die Nock-Alpinrunde. Dazu mussten wir erstmal mit der Kaiserburgbahn zum Startpunkt fahren. Die Wanderung verläuft dann entlang der Bergkämme und man erreicht sogar vier Gipfel. In der Walderhütte sind wir dann eingekehrt und stillten unseren großen Hunger. Die Landschaft entlang der Wanderung ist sehr abwechslungsreich: Einerseits Wald, andererseits Weiden mit aufgetriebenem Vieh. Die Fotos von dort oben werden natürlich auch perfekt!

Den zweiten Tag verbrachten wir dann mit Muskelkater – kein Wunder nach so einer Wanderung! Daher gingen wir diesen etwas entspannter an: Wir fuhren zum nahegelegenen Feldsee und gingen dort eine Runde spazieren. Danach gab es noch einen gemütlichen Gang in die Sauna unseres Hotels. Außerdem gönnten wir uns eine Massage mit Klangschalen. und eine Naturkosmetische Behandlung.

Gläser mit Kräutern

Am letzten Tag ging es nochmals in die Nockberge – in den Biosphärenpark. Dieser ist aus meiner Sicht wirklich sehenswert. Wir sind einen Lehrpfad entlang gegangen und haben sehr viel Neues erfahren, unter anderem Infos über die Heilkräfte von Pflanzen und die Tierwelt der Nockberge. Anschließend gab es noch eine typische Kärntner Jause.

Speikpflanze

Alles in Allem war es ein sehr gelungener Kurztrip. Es war im Allgemeinen auch sehr ruhig, nicht viele Touristen. Daher kann ich es nur empfehlen, die Region um Bad Kleinkirchheim auch mal im Frühling zu besuchen. Ruhe und Entspannung sind hier garantiert.

It's only fair to share...
Tweet about this on Twitter2Flattr the authorShare on Facebook0Share on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Email this to someone

Kommentar verfassen