Gedanken unterwegs
Schreibe einen Kommentar

Fragen zur Romantik

Alltags-Romantik vs. Big Gesture Romantik

Wenn man sich Fragen zur Romantik stellt und damit romantisches Verhalten verbindet, sollte man sich mit der historischen Epoche Romantik auseinandersetzen.

Die Romantik ist eine kulturgeschichtliche Epoche, die vom Ende des 18. Jahrhunderts bis weit in das 19. … Für den Bereich der Literatur wird die Romantik (ca. 1795–1835) untergliedert in Frühromantik (bis 1804), Hochromantik (bis 1815) und Spätromantik (bis 1835). (Wikipedia)

Doch, gibt es eine Verbindung zwischen der Epoche der „Romantik“ und dem heutigen „romantisch sein“? Ist die „Big Gesture“ die ultimative Romantik oder ist romantisch sein auch ohne große Gesten möglich? Gibt es eine Alltagsromantik oder sind kleine Gesten gar nicht so sehr emotional geprägt, sondern eher Vernunft geleitet?

Kanadische Wissenschaftler wollen wohl herausgefunden haben, dass Romantik in den Genen veranlagt sein soll, also zumindest so ähnlich – sie gehen von einem GEN aus, CD38.rs3796863, dass dafür sorgt, dass man emphatischer ist und mehr auf das Gemeinschaftswohl aus ist, aber macht das schon Romantik aus?

Im Verlauf meines Lebens habe ich Aussagen von Menschen gehört, allá: „Das ist aber nicht romantisch“ oder „das ist aber romantisch“ oder „sei doch mal romantischer“. Viele Filme, Serien, Bücher, Shows etc. behandeln „romantisches Verhalten“ jedes Jahr aufs Neue – einiges ändert sich über die Jahrzehnte, einiges bleibt gleich. Das Frauen eine große Geste („Big Gesture“) in der Regel als romantisch ansehen, ist spätestens seit den 90er Jahren Popkultur, doch fangen wir von vorn an.

Was ist Romantik?

Wenn ich bei Google „nachfrage“, „Was ist Romantik“, kommen verschiedene Ergebnisse zu Tage – ungefähr 34.100.000 auf der deutschen Google Suche:

Zusammengefasst sprechen wir bei der Romantik von einer Bezeichnung für einer kulturelle  Epoche (Ende 18. bis zur Mitte 19. Jahrhundert) die in Abgrenzung zu anderen Epochen den Fokus auf Emotionen / Gefühl legte. Interessanterweise scheint die Romantik eine deutsche Erfindung zu sein – zumindest die Epoche – und hat die Literatur und die Kunst dieser Zeit stark geprägt.

Aber was hat die Epoche der Romantik, mit dem Ausspruch „romantisch sein“ zu tun? Der zweite Eintrag bei Google – vom Web Magazin Petra (Link, 21.12.2020) – sagt dazu folgendes:

Der Begriff Romantik stammt aus dem Lateinischen lingua romana und bedeutet „romanische Sprache“. Damals bezog sich der Begriff auf die Schriften, die in der Sprache der romanischen Länder verfasst waren. Später wurde daraus der französische Begriff Roman. Heute verstehen wir unter dem Wort Romantik beziehungsweise romantisch einen emotionalen Zustand, der in engem Zusammenhang mit Liebe, Gefühl und Sehnsucht steht.

Der Roman ist also eine „romantische Erzählung“ im Ursprung gewesen – das gehört zu den Dingen, die sich im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte verändert hat.

Was dem heutigem Cliché von „romantisch sein“ entspricht, kann man unter Millionen anderen Webseiten u.a. auch hier sehr gut sehen – die meisten Listen dieser Art decken sich: 5 Dinge, die Männer wirklich romantisch finden.

Was ist eine „Big Gesture“?

Sucht man in der deutschen Google Suche nach „Was ist eine Big Gesture“, sind die Mehrzahl der Treffer, englischsprachige Webseiten der Kategorie „16 Grand Romantic Gestures To Show Your Partner You Love …“, „27 Grand Romantic Gestures To Thrill Your Lady – Live Bold …“ oder z.B. „How to tell if a romantic gesture is too much – British GQ“.

Eine „Big Gesture“ ist also eine große romantische Geste / Tat, die in der Regel von Männern ausgehen soll – der Tradition des „Gentleman“ und des „Der Dame den Hof machen“ folgend (Vermutung) und in Abgrenzung zu älteren Modellen, wie „arrangierte Ehen“ aus politischen oder ökonomischen Beweggründen.

In vielen Filmen, Serien und Shows, überschlagen sich die Akteure mit großen Gesten um die schönste Geschichte zu präsentieren, wie Mann um eine Frau werben kann, darf, soll. In der Google Video Suche etwa, tauchen 432.000 Videos auf, bei der Google Suchphrase „big romantic gestures“.

Gibt es eine große und eine kleine Romantik?

Ist ein Schaumbad einlassen für seinen Partner eine romantische Geste oder eine Aufforderung sich zu waschen? Wenn man verschiedenen Definitionen von „romantisch sein“ folgen würde, müsste man sagen, eher das Zweite. Romantische Gesten sind „große“ Gesten, die nur bedingt Bezug zur Vernunft haben, sprich emotionale Entscheidungen die zu entsprechenden Taten folgen. Es ist fast tröstlich zu hören, dass nicht jeder von seinen Genen her dazu in der Lage zu sein scheint.

„Kleine Gesten“, wie Abendessen, Schaumbad, Spaziergang können mit Wohlwollen auch romantisch gelten, dass liegt aber im Auge des Partners, ob dieser es auch so sieht. Alltagsromantik gibt es nicht, nur große Gesten. Höchstens noch viele kleine Gesten, die zu einer großen werden (können).

Zu Beginn habe ich daran gedacht, wie die hunderte von „Rom Coms“ (romantische Komödien) aus mittlerweile vielen Ländern – ursprünglich USA – das Bild von Romantik evtl. verzerrt haben und zu hohen Erwartungen auf allen Seite geführt haben. Mittlerweile denke ich allerdings, dem Bild der Romantik aus romantischen Epoche folgend, ist die „Big Gesture“ eines der Dinge, die über die Jahrhunderte geblieben ist. Sie war immer da – heute ist sie nur öffentlicher als noch vor Hundert Jahren.

Den kanadischen Wissenschaftlern folgend, hat das Gen CD38.rs3796863 zwei Variationen (A und C), was zu drei Möglichen Kombinationen führt: AA, CC und AC. Die CC Kombination gilt als die romantische bzw. romantischer als AA oder AC.

Für alle, die nicht CC sind bleibt der Trost, wenn der Partner es auch nicht ist, wird sich niemand daran stören, frei dem Sprichwort: Gleich und gleich gesellt sich gern. (Quelle: Bayrischer Rundfunk)

Kommentar verfassen