Reise Welt
Schreibe einen Kommentar

Reiseführer – Offline oder Online? Oder beides?

Reiseführer – offline oder online? Beides oder braucht man heutzutage überhaupt noch einen Reiseführer? In der Vor-Internet Zeit war diese Frage leicht zu beantworten – auf Reisen war man glücklich, wenn irgendetwas in greifbarer Nähe war, dass die Grundlegendsten Informationen des jeweiligen Reiselands bieten konnte. Was heißt „Hallo“? Wie funktioniert Infrastruktur, Reisen & Bezahlen? Manchmal sogar, wie (müsste) die Stadt heißen, in der man sich gerade befinden sollte?

Was konnte man in der Vor-Internet Zeit schon im Vorfeld von einem Land wissen? Sinnvoll also ein Reisebuch, also ein Reiseführer in Buchform mit auf die Reise zu nehmen. Heute im Zeitalter des Internets, reicht es dann aus auf Reisen lediglich das Internet mitzunehmen?

Reiseführer – Online oder Offline?

Auf meiner ersten Fernreise durch Vietnam führte mich der Reise Know How Reiseführer, und ich schaffte es auf Basis einer Briefmarkengroßen Karte ein Restaurant mitten in Hanoi zu finden – ohne Google Maps und ohne Plan über Hanoi und Vietnam.

Im Jahr 2016 reicht es aus, zumindest technisch gesehen, einen Reiseführer Online mit dabei zu haben bzw. reicht es aus, einen funktionierenden Internet Zugang bzw. ein Device mit Internetzugang zu haben, auch wenn man dabei ein paar Punkte im Hinterkopf haben muss:

  • Internet im Ausland ist (noch) teuer. Wenn man nicht im WLAN ist und vielleicht am anderen der Welt unterwegs ist, könnten die Internet Kosten den Preis eines ordinären Reiseführers schnell übersteigen.
  • Das Internet „führt“ einen nicht durch ein Land, sondern ist Quell jeglicher Informationen. Was du dann damit machst, ist dir überlassen.
  • Strom ist bei den heutigen Haltbarkeitszeiten von Akkus ein wichtiger zu beachtender Faktor.

Digitale Reiseführer – tripwolf & Co.

Wenn man sich nicht allein nur auf das Internet verlassen und dennoch digital unterwegs sein möchte, bieten sich „digitale Reiseführer“ an wie z.B. die Reiseführer App. von tripwolf, die als quasi Kiosk für verschiedenste Reiseführer verschiedenster Länder genutzt werden kann.

Umsonst gibt es die Reiseführer nicht – zwischen € 2,-  und € 25,- ist man bei einem Reiseführer dabei und hat das, was man vom Buch nicht missen möchte auf dem Telefon oder dem Tablet.

Das Reiseführer Buch – Lonely Planet & Co.

Hat der Reiseführer in Buchform im Jahr 2016 also ausgedient? Teilweise bzw. geht es dem Reiseführer im Buchform wie dem Buch an sich – unbedingt brauchen tut man Bücher nicht mehr und „nur“ aus Nostalgie Gründen gibt es Sie noch.

Der einzige wirkliche Vorteil des Reiseführer in Buchform ist für Gegenden, in dem es keinen mobilen Empfang gibt und wo Strom noch Mangelware ist – für mich zumindest genau die Orte, wo ich gern mal wieder länger wäre.

Reiseführer Italien, Lonely Planet

Italien Gardasee

 

It's only fair to share...
Tweet about this on Twitter0Flattr the authorShare on Facebook0Share on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Email this to someone

Kommentar verfassen