Reise Welt
Schreibe einen Kommentar

Tourismus-Studie: bis zu 87% planen Urlaub mit Facebook (PDF Download)

Spannenderweise hätte ich das wirklich nicht erwartet, denn meine Entscheidung, welches Land ich bereisen möchte, treffe ich anders.

Text100 Global Communications hat einmal mehr einer Branche auf den digitalen Puls gefühlt, diesmal widmet sich der Text100 Digital Index der Reise- und Tourismus-Industrie. Die Studie beschäftigt sich mit der wachsenden Bedeutung von Social Media und Mobil-Technologien bei der Urlaubsentscheidung – von der ersten Inspiration über die Buchung bis hin zum Urlaubserlebnis selbst.

Demnach spielen Social Media vor allem bei der Anregung zu einer Reise eine wichtige Rolle, ebenso wie bei den Reiseerlebnissen.

Das korreliert mit dem Ergebnis, dass 63 Prozent der Befragten Empfehlungen durch Familie und Freunde als wichtigsten Faktor bei der Anregung zu einer Reise sehen und vermehrt Social-Kanäle für den Austausch in dieser Gruppe nutzen.

Die wichtigsten Fakten der Studie

  • 87 Prozent der unter 34-Jährigen nutzen Facebook, um die Urlaubsplanung zu unterstützen.
  • Mehr als die Hälfte der Befragten nutzen auch Twitter, Pinterest und andere Plattformen als Inspirationsquelle.
  • Während der Reise bleiben 68 Prozent über ihr Mobiltelefon mit Freunden und Familie in Kontakt, 40 Prozent schießen damit Fotos, 20 Prozent lesen darauf Nachrichten.

Die Marktforscher befragten 4.600 Verbraucher in 13 Ländern nach dem Einfluss von digitalen Technologien in den verschiedenen Phasen der Urlaubsentscheidung. Auch wollte man wissen, wie Reiseanbieter und Kommunikationsprofis ihre Servicestrategien und Geschäftsmodelle an die neuen Herausforderungen anpassen können.

„Um ihre Reiseentscheidungen zu treffen, informieren sich Verbraucher gleichzeitig über mehr und verschiedenartigere Kanäle, als je zuvor – online, wie offline“, so Aedhmar Hynes, CEO Text100. „Die Touristik- und Kommunikationsprofis sollten daher ihre Serviceangebote plattformübergreifend integrieren. Und dies sollte direkt mit der Art und Weise korrespondieren, wie der Verbraucher zu seiner Reise angeregt wird, wie er sich entscheidet, wie er sie bucht und wie er sie erlebt.“

Freies WiFi führt zu mehr digitalen Aktivitäten

88 Prozent der Befragten gab an, ein Wi-Fi- oder 3G-fähiges Mobil-Gerät mit in den Urlaub zu nehmen. Viele Verbraucher veröffentlichen ihre Inhalte schon während der Reise: 52 Prozent posten Photos und Videos, 25 Prozent schreiben Reviews. 49 Prozent gaben dabei an, sich mehr in den Social Media zu engagieren, wenn sie Zugang zu einem freien WiFi hätten.

Die Studie fördert von Region zu Region teilweise auch sehr unterschiedliche Ergebnisse zutage:

In Europa und Südafrika: Tickets für Sehenswürdigkeiten und andere Attraktionen kaufen Europäer und Südafrikaner eher vor Ort (43 Prozent), als über die Touristik-Websites (23 Prozent). 33 Prozent der Europäer verlässt sich bei ihrer Ersten Entscheidung auf Beurteilungen von Reise-Blogs.

USA: 58 Prozent der unter 34-Jährigen nutzt Social Media für die Urlaubsentscheidung, 37 Prozent informieren sich zuerst auf Reise-Blogs. Die meisten Befragten suchen ihr Ziel danach aus, ob es ihnen Erholung (57 Prozent) und Spaß (43 Prozent) verspricht. 43 Prozent nehmen ein Laptop mit auf die Reise (weltweit tun das nur 34 Prozent).

Asien und pazifischer Raum: 70 Prozent der Urlauber lassen sich von Social Media zu ihrer Urlaubswahl inspirieren und gründen ihre Entscheidung auf Empfehlungen von Freunden (52 Prozent) und die eigene Bequemlichkeit (42 Prozent) – mehr als in den anderen Regionen.

It's only fair to share...</br>Tweet about this on Twitter
Twitter
0Flattr the author
Flattr
Share on Facebook
Facebook
0Share on Google+
Google+
0Share on Tumblr
Tumblr
0Pin on Pinterest
Pinterest
0Email this to someone
email

Kommentar verfassen